Paul-Klee-Gymnasium Gersthofen


Gebäudesimulation

In Gersthofen wurde eine Schulsanierung des Paul-Klee-Gymnasiums mit Neubau eines weiteren Baukörpers mit guter Baukonstruktion im Effizienzstandard projektiert.

Für das Bestandsgebäude und den Neubau werden Simulationsberechnungen parallel zur Objektplanung erarbeitet. Die Simulation bewertet die Planungsvorgaben Architektur und der Gebäudetechnik zum Beginn Leistungsphase 3 HOAI/Objektplanung. Zusätzlich erfolgt eine thermische Bewertung anhand der Planungsvorgaben.
Die Wirkungsweise des Baukörpers für die Konzeption der Gebäudeversorgung wurde unter vereinbarten Nutzungsrandbedingungen untersucht:

  • Einzelraumuntersuchung zur Auslegung und Entscheidungsfindung Behaglichkeit / Energie
  • Jahressimulation für unterschiedliche Raumpositionen
  • Lüftungskonzept zentral in Kombination mit verschieden Wärmeübergabesystemen

Mit der Simulation konnte nachgewiesen werden, dass mit geringeren Luftmengen thermischer Komfort erreicht werden kann. Hieraus sind deutlich geringere Lüftungsquerschnitte möglich, was eine Reduktion der Baukosten insbesondere im Bestand als Auswirkung hat.

Folgende Simulationsaufgaben werden zur Vorbereitung der Entwurfsplanung ausgearbeitet:

  • Jahresenergiebedarf für Heizen und Kühlen (Nutzenergiebasis für ein Jahr, Kühlenergiebedarf, Wärme- und Kälteabgabesystem)
  • Thermisches Verhalten /-konditionierung der Gebäude Bestand und Neubau in jeweils zwei Räumen mit unterschiedlicher Ausrichtung im Azimut (Raumtemperaturen Verlauf im Jahresgang)
  • Behaglichkeitsbewertung kritischer Zonen

 

Architekt

agn ludwigsburg gmbh

Bauherr

Landkreis Augsburg
Landratsamt